STOPP der Parkgebührenabzocke – SVP lanciert die Parkrauminitia-tive!    
Nach den massiven Parkgebührenerhöhungen des Stadtrates von Zug per 01.01.2018 lanciert die SVP Stadt Zug die Initiative „JA zur Parkraumbewirtschaftung mit Mass“ (Parkraum-initiative). Damit soll der Parkgebührenwahnsinn in der Stadt Zug gestoppt werden.

Ausgangslage
2009 haben die Stadtzugerinnen und Stadtzuger mit satten 62,5 % das Parkgebührenregle-ment verworfen und damit höhere Parkgebühren abgelehnt. Während der letzten Jahre hat der Stadtrat im Rahmen seiner Kompetenzen verschiedene Gebührenanpassungen vorgenommen, welche vorwiegend einschneidende Erhöhungen zur Folge hatten. 2017 hat der Stadtrat massive Parkgebührenerhöhungen per 01.01.2018 beschlossen, welche teilweise mehr als eine Verdopplung der aktuellen Parkgebühren darstellen. Die Vorlage, welche noch andere massive Gebührenerhöhungen beinhaltet hat, wurde gegen den Willen des Stadtparlamentes (GGR) vom Stadtrat durchgesetzt. Ebenfalls wurde dazu eine Petition mit 1‘111 Unterschriften und mehr beim Stadtrat eingereicht, welche ebenfalls nicht beachtet wurde.

Was wollen die Initianten?
Das Komitee unterstützt das Vorhaben, dass die Stadt Zug im Rahmen eines neuen Reglements eine bedürfnisgerechte Bewirtschaftung vornimmt. Dieses soll drei wesentliche
Aspekte der Parkplätze-Bewirtschaftung beinhalten:

Stopp der Parkplätze-Abzockerei
Bei einem Gesamtaufwand von CHF 3,37 Millionen erwirtschaftete die Stadt Zug Ge-samteinnahmen von CHF 4,31 Millionen. Dies ergibt eine Gewinnmarge von 22%. Eine Abzockerei auf dem Buckel des Autofahrers und insbesondere auf Kosten des Gewerbes.

Massvolle Einteilung der Parkplätze ohne Gebührenabzocke
Die Einteilung der Parkplätze soll mit System in drei Zonen ...

>>> zum Artikel >>>


AGENDA
1.5.18 1. Mai Feier
3.5.18 Genuss-Film-Festival
15.5.18 Generalversammlung der Vereinigung Pro Zug
17.5.18 Zuger Springkonkurrenz
19.5.18 Zuger Handwerker- und Altstadtmarkt
 
     Vereinigung ProZug - Postfach 1119 - 6301 Zug - mail@prozug.ch